Singen lernen für Anfänger

Singen lernen…das kann doch jeder, oder.? Stimmt!

Du stellst dir die Frage, ob auch du als Anfänger singen lernen kannst?

Oder ob du grundsätzlich mehr aus deiner Stimme rausholen kannst?

Dann bekommst du hier eine klare Antwort: Ja, das kannst du!

Wenn du weißt, wie deine Stimme funktioniert und die Grundlagen verstehst, dann ist es nur noch eine Frage des Trainings und der Beharrlichkeit, bis du deine ersten Fortschritte machst, bzw. hörst.

  1. Töne produzieren
  2. Richtig atmen
  3. Dein Gehör trainieren
  4. Die richtige Singhaltung
  5. Wie kann ich durch einen Videokurs richtig singen lernen?

Hier kommen für dich 3 wichtige Grundlagen, die du zum Singen brauchst.

1. Töne produzieren

Ok, wie funktioniert das eigentlich genau.?

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, warten alle gespannt auf den ersten Schrei.

Denn er zeigt den Menschen, dass die Lungen arbeiten und das Baby selbstständig atmen kann und gesund ist.

Es ist für uns also die natürlichste Sache der Welt, Töne zu produzieren. Gleich von Geburt an..

Wie entstehen Töne eigentlich?

Ganz einfach: Wenn Luft an unseren Stimmbändern entlangstreicht, fangen die Stimmbänder an zu schwingen.

Durch die Resonanz, also das Mitschwingen der Luftmassen ober- und unterhalb unserer Stimmlippen, entsteht ein tragfähiger Ton.

Da unsere Knochenwandungen ebenfalls mitschwingen, sagt man auch: wir singen mit dem ganzen Körper.

Und da jeder Mensch zwar die gleichen inneren Hohlräume, also Mundhöhle, Nebenhöhlen etc. hat, aber diese nie die exakt gleiche Größe haben und auch unsere Stimmbänder ein individuell geschaffenes Stück Natur sind, hat jeder Mensch eine einzigartige Stimme!

Du siehst, singen und sprechen sind Grundlagen, die wir alle mitbekommen.

Es ist nur eine Frage des Trainings, dich für das Produzieren der Töne, die du erzeugen willst, zu sensibilisieren.

2. Richtig atmen

Jetzt weißt du wie Töne entstehen.
Deine Herausforderung beim Singen wird aber vermutlich eher sein:

Wie treffe ich die Töne?
Wie kann ich noch besser hoch singen?
Wie kann ich meine Stimme noch besser kontrollieren?

All diese Fragen basieren auf der Kontrolle über deinen Atem.

Ohne die Kontrolle über die Luft, die an deinen Stimmbändern vorbei streicht, wirst du nicht weit kommen.

Probiere einfach mal folgendes aus:

Versuche mal bewusst wenig Luft aus deinem Mund ausströmen zu lassen und probier‘ dabei laut zu rufen. Geht nicht, oder.?

Versuche es jetzt mal andersrum, lasse die Luft druckvoll herausströmen und probiere dabei leise zu sprechen. Geht auch nicht, oder.?

Du siehst, der Atemdruck ist verantwortlich für deine Lautstärke, also für die Schwingungsart deiner Stimmlippen.
Und je besser du deinen Atemfluss beherrschst, umso besser kannst du auch:

Töne gerade halten
Volumen entwickeln
hohe Töne besser treffen

3. Dein Gehör trainieren

Du wirst einen enormen Fortschritt mit deiner Stimme machen, wenn du lernst, dir zuzuhören.

Dich regelmäßig beim Üben aufnehmen ist eine der wichtigsten Dinge, die du tun solltest, um deine Stimme auf das nächste Level zu bringen.

Und wie machst du das?
Du brauchst dazu keine aufwendige Studiotechnik. Wenn du sie hast, ist das prima, aber es reicht auch dein Smartphone, oder ein kleines Aufnahmegerät.

Hier sind ein paar Beispiele für dich:

Mache es dir zur Routine dein Training aufzunehmen.
Klar, das kostet dich wahrscheinlich ein bisschen Überwindung, aber es wird dir ungemein helfen. Und ob du es glaubst oder nicht, DAS geht sicher fast jedem Sänger so 🙂

Der Grund dafür liegt darin, dass wir eine andere Hörgewohnheit haben, wenn wir uns beim Sprechen und Singen zuhören.

Durch ein Mikrofon oder Aufnahmegerät ändert sich unsere akustische Wahrnehmung und wir sind erstaunt über den veränderten Klang unserer eigenen Stimme.

Dazu kommt, dass jedes Aufnahmegerät unsere Stimme etwas anders wiedergibt: die Frequenzen verändern deinen Stimmklang.

Auf einem Anrufbeantworter klingst du anders, als auf oder über deinem/dein Smartphone, oder ein richtig gutes Studiomikrofon.

Mache dir daraus also nicht allzu viel.
Gewöhne dich an den veränderten Sound und mache einfach ganz entspannt weiter.

Durch das regelmäßige Aufnehmen lernst du genauer zu hören und kannst kontrollieren, ob du deinen Song gut singst, oder ob du manche Stellen vielleicht noch besser üben solltest.

Du siehst also, die Grundlagen des Singens sind einfach und recht überschaubar.

Die richtige Singhaltung

Versuche dir deshalb bei den Übungen auch eine bestimmte Singhaltung anzueignen. Diese sieht wie folgt aus:

  1. Deine Füße stehen ungefähr Hüftenbreit und parallel zueinander
  2. Die Knie sind locker und nicht ganz durch gestreckt
  3. Dein Rücken ist gerade
  4. Der Sitz aufrecht, der Hals ist die Verlängerung der Wirbelsäule
  5. Deine Schultern hängen entspannt nach unten

In dieser Haltung kann man entspannt singen.

Hier sind die 3 Grundlagen nochmal kurz für dich zusammengefasst:

1. Habe Vertrauen in deine Stimme.

Denn es sind dir alle Grundlagen mitgegeben damit du eine kräftige Stimme entwickeln kannst.

2. Kontrollierst du deinen Atem, kontrollierst du deine Stimme.

3. Nimm deinen Gesang regelmäßig auf.

Und gewöhne dich an den anderen Klang deiner Stimme.

So machst du viel größere Fortschritte und kannst deine Songs schneller so umsetzen, wie du es dir vorstellst.

Das ALLERWICHTIGSTE jedoch ist: Bleibe am Ball.!!! Beherzige diese 3 Basics und du wirst sehen, wie sich deine Stimme weiter entwickelt. ?

Wie kann ich durch einen Videokurs richtig singen lernen.?

Egal ob Du Anfänger oder bereits schon Fortgeschrittener Sänger bist, ich empfehle Dir, unbedingt mal in den Online Kurs von Matthias Ernst Holzmann reinzuschauen. In seinem Videokurs lernst Du alles über das Singen in den grundlegenden Musik-Stilen Klassik und Pop: Die musikalischen, sprachlichen und stimmlichen Aspekte des Singens und welche Fallstricke Du vermeiden musst, insbesondere bei der Auswahl Deines Gesangslehrers.

zurück nach oben

Advertisment ad adsense adlogger