Das Gesangs-ABC

Hier findest Du nun einige relevante Begriffe, die in der Musik- und Gesangsszene verwendet werden:

A&R

Diese Abkürzung steht für „Artist & Repertoire“. Die sogenannten A&R-Manager suchen Künstler für ihre Plattenfirmen und nehmem diese dann unter Vertrag.

Ansatzrohr

Das Ansatzrohr bezeichnet alle Bereiche oberhalb der Stimmlippen, die für die Erzeugung eines Tones verantwortlich sind.

Aphonie

Bezeichnet man die Stimmlosigkeit mit krankheitsbedingten, funktionellen und/oder gar psychischen Ursachen.

Brillanz

Die Brillanz eines Tones, also dessen heller und klarer Klang, ist abhängig von der Verstärkung der Obertöne.

Caruso-Übung

Bezeichnet eine spezielle Atemübung, benannt nach dem berühmtesten Operntenor Enrico Caruso

Dynamik

Wechsel zwischen lauten und leisen Tönen. Ein Song wirkt nicht zuletzt auch durch die eingesetzte Stimmdynamik des Sängers/der Sängerin.

Dysodie

Funktionelle Störung der Gesangsstimme.

Dysphonie

Stimmstörung

Explosivlaute

damit sind die Laute „p“ „t“ und „k“ gemeint, sowie deren etwas weicheren Entsprechungen „b“ „d“ und „g“. Diese Laute stellen der ausströmenden Luft ein Verschluss entgegen, der beim artikulieren der Laute explosionsartig gelöst wird.

Intonation

Bedeutet einfach das „saubere Treffen“ eines Tones.

Kick

Um einen hohen Ton sauber zu treffen, kann die Vorstellung, ihn mit einem „Kick“ in Form von Kopfnicken zu unterstützen, durchaus hilfreich sein.

Kopfstimme

bedeutet eine hohe Stimmlage, bei der hauptsächlich der Kopf der Resonanzraum ist.

Kopfstimmtöne

entstehen durch das Schwingen des Stimmlippenrandes.

Maske

In der Maske singen“ bedeutet, den Ton in die Stirn-Resonanzräume zu bringen, um ihm einen möglichst metallischen sound zu verleihen.

Mundraum

Der Mundraum ist der wichtigste Resonanzraum, da dort die grösste Klangveränderung stattfindet. Hier werden die Laute geformt und durch den Einsatz von zusätzlichen Filtern und Spannungsveränderungen der Tonklang modelliert.

Obertöne

Ein Ton besteht neben dem Grundton noch aus weiteren verschiedenen Obertönen, die in einem festen mathematischem Verhältnis zueinander stehen. Durch das Einstellen des Ansatzrohres werden diese Obertöne gefiltert (verstärkt oder gedämpft).

Resonanzräume

Schwingungsfähige Räume im Körper, die einen auf sie treffenden Ton verstärken oder schlucken.

Stimmlippen

Die Stimmlippen sind schwingungsfähige Strukturen im Kehlkopf. Die durch Anblasen aus dem Brustkorb schwingenden Lippen bilden den Primärschall der Stimme.

Zunge

Wichtigstes Artikulationswerkzeug, denn die Zunge ist ausschlaggebend für den Sound deiner Töne.

Advertisment ad adsense adlogger